Spenden

Das St. Josefshaus wurde mit Spendengeldern aufgebaut.

Damals 1879 als der Gründer des St. Josefshauses, Pfarrer Karl Rolfus, zusammen mit dem Säckinger Stadtpfarrer Daniel Danner Geld sammelte, um in Herten eine Behinderteneinrichtung aufzubauen.

Mit den Zuwendungen von Gönnern und Basler-Handwerkern konnte er in Herten mit dem Kauf eines alten Bauernhauses den Anfang machen. Seither bitten wir Menschen um Hilfe und freuen uns über Freunde und Förderer, die uns bei unserer Arbeit unterstützen.

Seit den Anfängen hat sich zwar vieles verändert - wir finanzieren uns heute vorwiegend aus öffentlichen Mitteln, die in der Regel eine sach- und fachgerechte Grundversorgung sicherstellen. Jedoch gibt es nach wie vor viele Betreuungsaufgaben, die über diese Regelleistungen hinausgehen.

Auch Veränderungen und Sparmaßnahmen bei den Kostenträgern wirken sich stark auf unsere Arbeit aus. So gibt es auch heute noch Projekte und Betreuungsaufgaben, die ohne Spenden nicht finanzierbar sind.

Dank privater Unterstützung können wir unter anderem:

  • Kindern aus sozial benachteiligten Familien am allgemeinen Ferienprogramm teilnehmen lassen.
  • Behinderten Menschen reittherapeutische Maßnahmen anbieten
  • Hilfsmittel der Gestützten und Unterstützten Kommunikation für nicht oder kaum sprechende Menschen erwerben.
  • Sportgeräte für den Bewegungsunterricht für schwerstmehrfachbehinderte Schüler beschaffen.
  • Spezielle Hilfs- und Fördergeräte für den Berufsbildungsbereich bereitstellen, mit denen jungen Menschen mit einer Behinderung eine berufliche Grundbildung ermöglicht werden kann.

Unsere Spendenkonten:

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE67 6602 0500 0001 7117 00
BIC: BFSWDE33KRL

Sparkasse Lörrach-Rheinfelden

IBAN: DE31 6835 0048 0001 0609 95
BIC: SKLODE66

 

 

» zum Seitenanfang